„Die Welt ist voll von Sachen"

Astrid Lindgren

"Und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“
„Die Welt ist voll von Sachen"

Astrid Lindgren

"Und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“

Ferienbetreuung in Niederösterreich

In zwei Dritteln der niederösterreichischen Gemeinden wird Ferienbetreuung angeboten

Regionale, ganztägige Angebote sind gefragt - das Land unterstützt dabei die Gemeinden

In sechs Wochen beginnen für rund 110.000 Schülerinnen und Schüler an allgemeinen Pflichtschulen die Sommerferien. Alle freuen sich bereits auf die erholsame, gemeinsame Zeit. Für die Eltern bedeutet das aber auch die Suche nach einer Betreuung, um Familie und Beruf im Alltag zu vereinbaren. Im Rahmen einer Pressekonferenz, die am 16. Mai in der Volksschule Pyhra stattgefunden hat, informierte Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zum aktuellen Stand der Ferienbetreuung in Niederösterreich.

Eine aktuelle Befragung von 557 niederösterreichischen Gemeinden, durchgeführt von der NÖ Familienland GmbH, zeigt, dass das Thema Ferienbetreuung aufgegriffen wird: 57 Prozent der Gemeinden bieten ein ganztägiges oder halbtägiges Betreuungsangebot für Schulkinder von Montag bis Donnerstag oder Montag bis Freitag an. Zwei Drittel dieser Angebote finden am Schulstandort statt. Zieht man andere Einrichtungen, wie Kindergärten hinzu, steige die Zahl sogar auf 70 Prozent an. Landesrätin Teschl-Hofmeister plant den Ausbau gemeinsam mit den zuständigen Gemeinden zu forcieren, denn auch eine von der NÖ Familienland GmbH in Auftrag gegebene Studie vom Österreichischen Institut für Familienforschung beweist, dass der Wunsch der Eltern nach durchgehender regionaler Betreuung, bevorzugt am Schulstandort, besteht.

Für die Ferienbetreuung sind grundsätzlich die Gemeinden zuständig, das Land steht ihnen unterstützend mit finanziellen Förderungen und der NÖ Familienland GmbH als Kooperationspartner zur Seite. Dieses Rundumpaket für die Gemeinden inkludiert Serviceleistungen und Beratung ebenso, wie einen Leitfaden mit allen rechtlichen, pädagogischen und organisatorischen Belangen. Die Volksschule Pyhra zeigt, wie Ferienbetreuung am Schulstandort gelingen kann. Das Betreuungsangebot ist in Kooperation mit der NÖ Familienland GmbH erfolgreich umgesetzt worden und erfährt von den Familien im Ort seitdem eine positive Resonanz. Mit viel Geduld und Kreativität wird die Betreuung durch die Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen gestaltet. Pyhra ist somit eine von 82 Gemeinden, die eine Ferienbetreuung in Kooperation mit der NÖ Familienland GmbH anbieten. 

Um einheitliche, hochwertige Standards an den jeweiligen Standorten gewährleisten zu können, stellt die NÖ Familienland GmbH ihrem freizeitpädagogischen Personal zudem ein pädagogisches Konzept, das laufend erweitert wird, für die Ferienbetreuung zur Verfügung und bietet praxisnahe Weiterbildungen an. 

 

Pressekonferenz Ferienbetreuung in NÖ

(v.l.n.r.): Simone Schneider (Direktorin VS Pyhra), Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Günter Schaubach (Bürgermeister Pyhra) mit Filip und AmandaPressekonferenz Ferienbetreuung in NÖ(v.l.n.r.): Johannes Schröer (Leitung schulische Tagesbetreuung und Ferienbetreuung, NÖ Familienland GmbH), Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Barbara Trettler (Geschäftsführerin NÖ Familienland GmbH)