Schulische Tagesbetreuung

Sinnvolle Freizeitgestaltung mit vielfältigem Angebot

Die NÖ Familienland GmbH ist aktiver Partner von NÖ Gemeinden.
Gemeinsam wird Kinderbetreuung im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung an 190 NÖ Pflichtschulen angeboten.

Ganztägige Schulen sind solche Schulen, in denen es neben dem Unterricht auch einen Betreuungsteil mit Lernzeit und Freizeit gibt. Verwendet werden auch die Bezeichnungen Ganztagsschule und schulische Tagesbetreuung. Wechseln einander Unterricht, Lernzeit und Freizeit über den Tag verteilt ab, spricht man von ganztägiger Schule in verschränkter Form. Schließen an den Unterricht am Vormittag Lernzeit und Freizeit am Nachmittag an, findet ganztägige Schule in getrennter Form statt. (Für diese Form ebenfalls gebräuchlich sind die Begriffe Schulische Nachmittagsbetreuung und offene Form.) 

Horte sind, neben der ganztägigen Schule, die zweithäufigste Betreuungsform für Schulkinder. In diesen Einrichtungen werden schulpflichtige Minderjährige (6- bis 16-Jährige) außerhalb des Schulunterrichts betreut. Rechtliche Grundlage ist das NÖ Pflichtschulgesetz (siehe auch Fragen und Antworten).

Zusätzlich zur ganztägigen Schulform bieten einige Gemeinden als Service für die Eltern eine Mittagsbetreuung an. Die Schüler/Schülerinnen sind zwar nicht für die ganztägige Schulform angemeldet, nehmen aber am Mittagessen teil und werden dabei beaufsichtigt. Eine Teilnahme an der Lernstunde oder am Freizeitteil ist nicht vorgesehen.
 

Egal, ob getrennte oder verschränkte Form der ganztägigen Schule, der Betreuungsteil findet jedenfalls nur an Schultagen statt. Soll es auch an schulfreien Tagen, wie schulautonom freie Tage oder Ferien, eine Betreuung für Schüler/Schülerinnen geben, findet das im Rahmen einer von der Gemeinde veranstalteten Ferienbetreuung statt.

 

Die NÖ Familienland GmbH versteht die schulische Tagesbetreuung nicht als bloße Beaufsichtigung der Kinder, sondern als sinnvolle Freizeitgestaltung mit vielfältigen Angeboten. Unterstützung bei einer positiven Persönlichkeitsentwicklung, Integration von SchülerInnen mit Migrationshintergrund, Erziehungsarbeit und Vermittlung von Sport und Kreativität sind im „Pädagogischen Konzept für die Freizeitgestaltung“ der NÖ Familienland GmbH als pädagogische Ziele formuliert. Das pädagogische Konzept bietet den FreizeitpädagogInnen das Handwerkszeug, um diese Ziele zu erreichen. 

 

Berufsbild Freizeitpädagogik

Im Auftrag des jeweiligen Schulerhalters, und in enger Kooperation mit den Schulleitungen organisiert die NÖ Familienland GmbH den Betreuungsteil an ganztägig geführten Pflichtschulen in Niederösterreich. Über 300 Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen gestalten pädagogisch aufbereitete Stunden für die ganztägig gemeldeten Kinder.

 

Aufgaben einer Freizeitpädagogin / eines Freizeitpädagogen:

Als gruppenführende/r Pädagoge/-in gestalten sie sinnvoll die Freizeit der Schüler/-innen, begleiten die ihnen anvertrauten Kinder in allen Lebenslagen und Emotionen und fördern die Gruppe als auch die einzelnen Kinder auf ihrem Entwicklungsweg. Durch die Planung und Durchführung freizeitpädagogischer Angebote geben sie Tagesstruktur und stehen als Vorbild, als Erzieher/-in sowie auch als Freund/-in jederzeit zur Seite. Neben der Anregung zu sinnvoller Freizeitgestaltung sollte ebenfalls auf Erholungszeiten, Motivation zu körperlicher Bewegung und Förderung der Kreativität Wert gelegt werden.

 

Praxis des ganztägig geführten Schulalltags:

  • In der Mittagspause ist Zeit zum gemeinsamen Tischdecken, Essen und für Entspannung.
  • An vielen Schulstandorten wird zusätzlich zum Mittagessen eine gesunde Jause am Nachmittag angeboten.
  • Wenn im Unterricht weniger als fünf Einheiten Bewegung und Sport pro Woche eingeplant sind, müssen Bewegungseinheiten im Freizeitteil stattfinden.
  • Im gelenkten Teil der Freizeit können musische, kreative, naturwissenschaftliche uvm. Schwerpunkte gesetzt werden.
  • Kooperationen mit Vereinen und Organisationen bereichern den Freizeitteil "von außen". Die Schüler/-innen lernen so lokale Angbote und Möglichkeiten des sozialen Engagements kennen.
  • Der ungelenkte Teil der Freizeit ist ebenso wichtig wie der gelenkte Teil. Die Schüler/-innen sollen über einen Teil ihrer Zeit in der Schule selbst bestimmen können. Es soll Platz und Zeit zum Ausruhen, Plaudern, Lesen, Spielen und einfach Nichtstun sein.

 

Wenn Sie Freude an pädagogischer Arbeit mit Kindern haben und keine Scheu kennen, stark selbstbestimmt die Freizeitgestaltung in die Hand zu nehmen, ist die Freizeitpädagogik an ganztägig geführten Schulen vielleicht genau das Richtige für Sie. Grundsätzlich kann jede Person ab 18 Jahren die 2-semestrige Ausbildung zum/zur akademischen Freizeitpädagogen/-in an einer pädagogischen Hochschule starten.

Weiterführende Links:
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Kirchlich pädagogische Hochschule Wien/Krems

 

Individualisierung und Differenzierung sind für mich unverzichtbare Faktoren, die speziell in der Freizeitpädagogik, aufgrund der größeren Freizeitkapazität, besonders gut möglich sind. Jedes Kind ist ein wertvolles Einzelwesen, dem Würde und Einzigartigkeit zuzugestehen sind. Das Kind ist auf seinen individuellen Wegen zu begleiten und zu fördern. Diese tagtäglichen Herausforderungen denke ich machen den Beruf des Freizeitpädagogen erst so richtig spannend.
Iris (Freizeitpädagogin)

Aktionsteam 

Beratung für die erste schulische Tagesbetreuung

Das Aktionsteam schulische Tagesbetreuung bietet allen NÖ Gemeinden, Schulgemeinden und Pflichtschulen, die erstmals eine schulische Tagesbetreuung (ganztägige Schulform mit getrennter Abfolge) einrichten wollen, Beratung an.

Die Beratung erfolgt einerseits telefonisch, andererseits kommt das Aktionsteam schulische Tagesbetreuung vor Ort und berät GemeindevertreterInnen und DirektorInnen direkt. Bei Terminen vor Ort wird das Aktionsteam durch die zuständigen PflichtschulinspektorInnen unterstützt.

Neben allgemeineInformationen zur schulischen Tagesbetreuung werden bei diesen Gesprächen die Fördermöglichkeiten erläutert und nach der für den konkreten Standort am besten geeigneten Betreuungsform und deren Ausgestaltung gesucht.

 

Ich finde die Arbeit mit Kindern immer wieder bereichernd und interessant.
Es ist wunderschön, sie bei ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen und das Strahlen ihrer Augen zu sehen.
Viktoria (Freizeitpädagogin)

Leitfaden "Ganztägige Schulformen"

Hier können Sie sich den Leitfaden "Ganztägige Schulformen an Pflichtschulen in NÖ" ansehen.

Über Räume im Betreuungsteil

Hier können Sie sich den Leitfaden "Ganztägige Schulformen in NÖ: Über Räume im Betreuungsteil" ansehen.

Fragen und Antworten

Hier gelangen Sie zu den FAQs - Wissenswertes rund um ganztägige Schulformen.

Unser Service für

Familien

Die schulische Tagesbetreuung bietet eine Betreuung der Kinder am Nachmittag bis mindestens 16 Uhr.

Der Betreuungsteil umfasst ein gemeinsames Mittagessen, eine Lernzeit und einen Freizeitteil. Die Lernzeit dient zur Festigung des Lehrstoffs oder zur Erledigung von Hausübungen und wird von LehrerInnen oder ErzieherInnen gehalten. Im Freizeitteil ist Platz für ungelenktes Spielen und Austoben, wie auch für gelenkte Freizeitangebote (Basteln, Brettspiele, Lesen, sportliche Aktivitäten, etc).

Durchgeführt wird die schulische Tagesbetreuung von LehrerInnen, ErzieherInnen oder FreizeitpädagogInnen. Von den Eltern sind Betreuungs- und Verpflegungsbeiträge zu bezahlen, die sich nach der Anzahl der angemeldeten Tage richten.

Gemeinden

Die Gemeinden sind als Schulerhalter für die Organisation der schulischen Tagesbetreuung an Pflichtschulen zuständig. Als aktiver Partner bietet die NÖ Familienland GmbH dabei Unterstützung und Informationen.

Interessierte Gemeinden erhalten durch das Aktionsteam Beratung und Information über Einrichtung einer schulischen Tagesbetreuung, Förderungen und Richtlinien.

Schulen

Die ganztägige Schule in Form der schulischen Tagesbetreuung ist in Niederösterreichs Schulen immer weiter verbreitet. Im Schuljahr 2018/19 besuchten 18,2% der PflichtschülerInnen in Niederösterreich eine ganztägige Schulform.

Natürlich ist die ganztägige Schule auch eine Herausforderung für die Schulen. Eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den FreizeitpädagogInnen ist unerlässlich. So kann schulische Tagesbetreuung nicht nur die gesetzliche Aufsichtspflicht erfüllen, sondern einen hohen Sinn und Nutzen für die SchülerInnen, Schule, Eltern und letztendlich für die Gesellschaft allgemein haben.

Das Aktionsteam berät interessierte Schulen und Gemeinden über die Einrichtung einer schulischen Tagesbetreuung, Förderungen und Richtlinien.

Kontakt Schulische Tagesbetreuung

Foto von Claret Eis

Mag.a Claret Eis

Leitung Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung
Theresa Jell

Theresa Jell, MEd

Teamleitung Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung

Johannes Schröer, BA MSc

Schulische Tagesbetreuung I Ferienbetreuung
Portrait von Martina Kern

Martina Kern

Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung
Foto von Christina Schrenk

Christina Schrenk

Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung
Portrait von Heidemarie Marhold

Mag.a Heidemarie Marhold

Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung
Foto von Susanne Zuser

Susanne Zuser

Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung
Portrait von Alexandra Fischer

Mag.a Alexandra Fischer

Schulische Tagesbetreuung | Ferienbetreuung

Kontakt Aktionsteam

Portrait von Martina Kern

Johannes Schröer, BA MSc

Aktionsteam Schulische Tagesbetreuung