Schulische Nachmittagsbetreuung

Die NÖ Familienland GmbH ist aktiver Partner von NÖ Gemeinden. Gemeinsam wird Kinderbetreuung im Rahmen der Schulischen Nachmittagsbetreuung an 187 NÖ Pflichtschulen angeboten.

Die Schulische Nachmittagsbetreuung ist Teil der ganztägigen Schule mit getrennter Abfolge. Die Kinder besuchen am Vormittag den Unterricht und am Nachmittag die Schulische Nachmittagsbetreuung. Die Teilnahme an der Schulischen Nachmittagsbetreuung ist flexibel an ein bis fünf Wochentagen möglich. Somit ist sie ein wichtiger Beitrag zur Vereinbarung von Familie und Beruf.

Die NÖ Familienland GmbH versteht die Schulische Nachmittagsbetreuung nicht als bloße Beaufsichtigung der Kinder, sondern als sinnvolle Freizeitgestaltung mit vielfältigen Angeboten. Unterstützung bei einer positiven Persönlichkeitsentwicklung, Integration von SchülerInnen mit Migrationshintergrund, Erziehungsarbeit und Vermittlung von Sport und Kreativität sind im „Pädagogischen Konzept für die Freizeitgestaltung“ der NÖ Familienland GmbH als pädagogische Ziele formuliert. Das pädagogische Konzept bietet den FreizeitpädagogInnen das Handwerkszeug, um diese Ziele zu erreichen.

Kontakt Schulische Nachmittagsbetreuung

Mag.a Claret Eis, BEd: 02742 9005 13375, claret.eis@noel.gv.at
Marion Fahrngruber, MSc, MA: 02742 9005 13566, marion.fahrngruber@noel.gv.at
Alexander Graf, BA: 02742 9005 13326, alexander.graf@noel.gv.at
Martina Kern: 02742 9005 13562, martina.kern@noel.gv.at
Christina Schrenk: 02742 9005 13383, christina.schrenk@noel.gv.at

Spielen, zuhören, miteinander reden und sich nicht scheuen mit den Kindern herumzutoben, sind die wichtigsten Aufgaben in der Nachmittagsbetreuung. Ein Kind hat einmal zu mir gesagt: "Schön, dass es dich gibt und dass du immer für uns da bist.“
Margot, 43 Jahre (Nachmittagsbetreuerin)

Leitfaden

Leitfaden

Hier können Sie sich den "Leitfaden: ganztägige Schulformen an Pflichtschulen in NÖ" ansehen!

Unser Service für

Familien

Die Schulische Nachmittagsbetreuung ist eine flexible Form der ganztägigen Schule, die eine Betreuung der Kinder am Nachmittag bis mindestens 16 Uhr bietet.

Der Betreuungsteil umfasst ein gemeinsames Mittagessen, eine Lernzeit und einen Freizeitteil. Die Lernzeit dient zur Festigung des Lehrstoffs oder zur Erledigung von Hausübungen und wird von LehrerInnen oder ErzieherInnen gehalten. Im Freizeitteil ist Platz für ungelenktes Spielen und Austoben, wie auch für gelenkte Freizeitangebote (Basteln, Brettspiele, Lesen, sportliche Aktivitäten, etc).

Durchgeführt wird die Schulische Nachmittagsbetreuung von LehrerInnen, ErzieherInnen oder FreizeitpädagogInnen.
Von den Eltern sind Betreuungs- und Verpflegungsbeiträge zu bezahlen, die sich nach der Anzahl der angemeldeten Tage richten.

Gemeinden

Die Gemeinden sind als Schulerhalter für die Organisation der Schulischen Nachmittagsbetreuung an Pflichtschulen zuständig. Als aktiver Partner bietet die NÖ Familienland GmbH dabei Unterstützung und Informationen.

Interessierte Gemeinden erhalten durch das Aktionsteam Beratung und Information über Einrichtung einer Schulischen Nachmittagsbetreuung, Förderungen und Richtlinien.

Schulen

Die ganztägige Schule in Form der Schulischen Nachmittagsbetreuung ist in Niederösterreichs Schulen immer weiter verbreitet. Im Schuljahr 2016/17 besuchten 16% der PflichtschülerInnen in Niederösterreich eine ganztägige Schulform.

Natürlich ist die ganztägige Schule auch eine Herausforderung für die Schulen. Eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den FreizeitpädagogInnen ist unerlässlich. So kann Schulische Nachmittagsbetreuung nicht nur die gesetzliche Aufsichtspflicht erfüllen, sondern einen hohen Sinn und Nutzen für die SchülerInnen, Schule, Eltern und letztendlich für die Gesellschaft allgemein haben.

Das Aktionsteam berät interessierte Schulen und Gemeinden über die Einrichtung einer Schulischen Nachmittagsbetreuung, Förderungen und Richtlinien.

Best Practice Beispiele

Am 12. Juni 2015 wurde nach einjähriger Planungs- und Bauphase der Schulfreiraum der ASO und VS Langenlois feierlich eröffnet.

Mehr lesen

In der Volksschule Laa an der Thaya konnten großzügige Schulfreiräume realisiert werden.

Mehr lesen

Im Herbst 2014 wurde der großzügige Schulfreiraum der Volksschule Herzogenburg eröffnet.

Mehr lesen

Die Grünfläche mit altem Baumbestand wurde mit Baumhaus, Seiledschungel, Weidenbauten und Hügeln neu gestaltet.

Mehr lesen
«
»
Alle Best Practice Beispiele öffnen