Auch 2017 wird ein vielfältiges Weiterbildungsangebot für Freizeitpädagogen/-innen geboten

: News | News: Vereinbarkeit Familie und Beruf | Vereinbarkeit Familie und Beruf: Schulische Nachmittagsbetreuung | Vereinbarkeit Familie und Beruf: Ferienbetreuung | 17.01.2017

Beim gemeinsamen Spiel wird so manche Barriere abgebaut.

Die Freizeitpädagoginnen Romana Hinterberger, Daniela Mekyna, Nikol Morochovicova mit Seminarleiter Fritz Nachförg.

Wie man spielerisch so manche Konfliktsituation lösen kann, war Teil des Seminars.

Die Nachfrage nach Kinderbetreuung am Nachmittag steigt stetig an, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren ist weiterhin ein zentrales Thema. Eltern möchten ihre Kinder bestens betreut wissen, deshalb hat die laufende Qualitätsverbesserung der Nachmittagsgestaltung und die Aus- und Weiterbildung von Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen, die im Rahmen der Schulischen Nachmittagsbetreuung die Kinder und Jugendlichen begleiten, weiterhin hohen Stellenwert in Niederösterreich. „Schule wird zunehmend zum neuen Lebensraum für Kinder und Jugendliche. Damit der Freizeitteil am Nachmittag qualitativ hochwertig bleibt, ist uns die laufende Weiterbildung der Betreuungspersonen ein wichtiges Anliegen“, so Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz. 

Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen leisten wichtige Arbeit
Die NÖ Familienland GmbH ist aktiver Kooperationspartner von NÖ Gemeinden und unterstützt beim Angebot und bei der Durchführung der Schulischen Nachmittagsbetreuung. Mittlerweile wird diese bereits an 181 Standorten mit insgesamt 259 Gruppen angeboten. Die Kinder und Jugendlichen werden von Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen durch den Nachmittag begleitet, die ihnen ein spielerisches, förderndes und abwechslungsreiches Programm ermöglichen. Um die gute Qualität der Nachmittagsbetreuung weiter zu gewährleisten, wurde für das Schuljahr 2016/17 ein passgenauer Weiterbildungskatalog mit vielfältigem Angebot zusammengestellt.

Schwierige Kinder? - Nein, schwierige Situationen!
Das Weiterbildungsangebot 2017 startete am Samstag mit dem Seminar zum Thema Umgang mit „schwierigen“ Kindern und Jugendlichen in den zweiten Teil der Seminarreihe. Die Inhalte erstreckten sich von spielerischen Möglichkeiten zur Förderung eines guten Gruppenklimas bis hin zu Lösungsvorschlägen von Konfliktsituationen und das Verstehen lernen von so mancher Provokation. „Wir möchten unsere Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen optimal auf verschiedenste Situationen in der Schulischen Nachmittagsbetreuung vorbereiten, ihnen nützliche Werkzeuge und Tipps für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit auf den Weg geben damit Eltern ihre Kinder weiterhin in besten Händen wissen“, freut sich Bildungs- und Familienlandesrätin Mag.a Barbara Schwarz über das abwechslungsreiche Weiterbildungsprogramm.

Aktuelle Nachrichten

Mit dem "Leitfaden: ganztägige Schulformen in NÖ - Gut zu wissen" erhalten Niederösterreichs Gemeinden in einer Publikation alle wichtigen...

Mehr lesen

Anregungen und viele praktische Tipps für die Ferienbetreuung bekamen Freizeitpädagogen/-innen beim Weiterbildungs-Workshop am 20. Mai.

Mehr lesen

"Spurensuche. Mut zur Verantwortung!" lautet das Motto des diesjährigen Museumsfrühling Niederösterreich am 20. und 21. Mai 2017.

Mehr lesen

Papier schöpfen und Arbeiten mit Ton. Der Workshop für Freizeitpädagogen/-innen im Rahmen des Weiterbildungskataloges 2016/17 fand bei den...

Mehr lesen

Erste Ergebnisse belegen, wie essentiell eine Neugestaltung des Schulhofes sowohl für Schüler/-innen, als auch für Pädagogen/-innen und...

Mehr lesen
«
»
Alle Nachrichten